Spielberichte Video-Reviews

19 Spiele im Oktober 2019 (Cooper Island, Maracaibo, Dinosaur Island u. m.)

Zeitmarken:
6:52 – Exit: Das Spiel – Die Känguru-Eskapaden
9:41 – Trajan
13:06 – Underwater Cities
15:07 – Blackout: Hong Kong
17:57 – Arler Erde: Tee & Handel
21:54 – Anubixx
25:16 – Würfel-WG
29:08 – Minecraft
34:09 – Roam – Verloren in Arzium
37:07 – Nova Luna
40:42 – Robin von Locksley
45:07 – Letter Jam
50:17 – Save the Meeples
55:57 – Der Kartograph
59:20 – Rune Stones
01:03:30 – Ecos: Der erste Kontinent
01:11:49 – Dinosaur Island
01:17:22 – Maracaibo
01:26:49 – Cooper Island
01:37:22 – Überblick

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Sascha Rudolph
    Dezember 18, 2019 at 8:03 pm

    Hallo,
    also erstmal ein Kompliment von mir für deine Berichterstattung. Finde ich gut, da es gefühlt oft kritischer bewertet wird, als von anderen Youtubern. Nun zu meinem eigentlichen Anliegen: Spiel des Jahres. Ich weiß es ist oft ein heiß diskutiertes Thema und manche Vielspieler würden sich ja eher eine Art Expertenspiel des Jahres wünschen. Ich denke oft, eigentlich fehlt mir schon eher ein Familienspiel des Jahres. Kurz zu mir: ich bin Eigentümer eines noch recht neuen aber ganz klassisch Spielwarenladen. Ich spiele selber sehr gerne auch anspruchsvolle Titel, daher ist mir das Thema Brettspiele auch ein großes Anliegen. Die Zielgruppe im Spielwarenladen ist im Grunde der Altersbereich 0-10 Jahre. Danach kommen im Grunde schon nur noch Spiele. Ansonsten stehen bei mir im Laden eben die Oma, oder die Eltern von denen man eigentlich sagen müsste: typische Kunden für das Spiel des Jahres. Gefühlt war aber von den letzten 4 Jahren höchstens Kingdomino ein Spiel des Jahres für die typische Familie. Sagen wir mal mit 2 Kindern zwischen 8 und 12. Gerade in der Altersklasse werden zu dem Mechanismus eben auch die Geschichten hinter den Spielen wichtiger. Wir veranstalten regelmäßig Familienspieletage oft mit Kindern in der Altersklasse. Da muss ich einfach sagen: Für Codenames oder Just One sind die Kinder zu jung. Teilweise 12 jährige konnten mit manchen Begriffen nichts anfangen. Während bei Azul die Kinder oft gelangweilt da saßen – zu abstrakt. Spielen diese Punkte bei Überlegungen der Jury eine Rolle? Ich habe das Gefühl in den letzten Jahren hatten wir verstärkt Spiele, die Nicht-spielende Erwachsene an den Tisch holen, aber nicht unbedingt familientauglich waren. Dieses Jahr haben wir in der Altersklasse zum Beispiel tolle Erfahrungen gemacht mit Draftosaurus, da waren alle mit Feuereifer dabei, letztes Jahr haben bei uns Men at Work oder sogar Planet toll gefallen, alles super für Familien mit Kindern. Spielt die Jury auch mal einfach irgendwo mit fremden Kindern in der Altersgruppe? Ich habe mich das nur eben aus Spielwarenhändlersicht gefragt. Also bewusst Spielwaren und nicht nur Spiele. Das war es im Grunde, bin eben beruflich sehr an dem Thema interessiert und wollte vielleicht mal einen Denkanstoß geben. 😉

  • Reply
    Martin
    Februar 27, 2020 at 11:59 am

    Moin Martin,

    stellst du deine Berichte auch weiterhin hier ein oder wird es deine Videos künftig nur noch bei Youtube geben?

    Schöne Grüße
    Martin

  • Leave a Reply