Spielberichte

Der Monat: Juli 2014

Im Juli war es hier etwas ruhiger, was an ganz ganz vielen unterschiedlichen Dingen lag. Unter anderem haben wir uns vergangene Woche endlich nochmal einen längeren Aufenhalt in unserem Lieblingsurlaubsgebiet in den Niederlanden gegönnt. War wieder total toll, siehe Fotos unten. Richtig schön fand ich an dem Urlaub übrigens, dass ich in den Niederlanden noch über die Straße gehen kann, ohne dass mir Brettspieler unaufgefordert ihre Schlüpper entgegenwerfen. Jaja, die Schattenseiten des Ruhmes und so.

Offiziell bin ich seit exakt heute Mitglied der „Spiel des Jahres“-Jury. Ich weiß, das habe ich bereits erzählt. Ich will Euch damit auch eigentlich nicht groß weiter nerven. Aber es ist für mich schon eine ziemlich krasse Entwicklung, deren Reichweite sich mir erst langsam offenbart. Durch die Mitgliedschaft im Spiel des Jahres e.V. habe ich plötzlich eine weitere Rolle, die sich ein Stück weit mit der Rolle des „ollen Bloggers“ überschneidet, an anderen Stellen aber auch klare Abgrenzungen verlangt. So gibt es nun auf einmal Interna, die ich nicht ausplappern darf, ein Vereinsbild, das ich natürlich nicht schädigen will und insgesamt eine neue Verantwortung, der ich gerecht werden muss.

Wirklich viel wird sich an meinem Blog dadurch aber vorraussichtlich nicht ändern. Ihr müsst Euch also keine Sorgen machen: Ich will versuchen, Euch als der gutaussehende, eloquente, humorvolle und vor allem bescheidene Spielekasper, den ihr so sehr lieben gelernt habt, erhalten zu bleiben. Ein paar Kleinigkeiten ändern sich aber trotzdem. So habe ich mich dazu entschlossen, in Zukunft nicht mehr ganz so gläsern darzulegen, was ich wann wie weshalb mit wem gespielt habe. Grundsätzlich bin ich zwar kein großer Fan von Geheimniskrämereien, aber ich möchte damit einfach von vorneherein vermeiden, dass irgendjemand auf die Idee kommt, aus den von mir gespielten Partien irgendwelche wilden Rückschlüsse zu ziehen, grade wenn es im Frühjahr dann in die heiße Phase geht.

Statt einer punktgenauen Auflistung will ich daher von jetzt an nur noch vereinzelte Highlights (oder Lowlights) nennen, zu denen ich meinen gewohnt belanglosen Senf abgebe. Außerdem passiert das Ganze von nun an nur noch monatsweise. Ihr könnt Euch das in etwa so vorstellen, wie die „Gern-Gespielt“-Berichte von Udo Bartsch… nur halt in lustig. Los geht’s.

Unter anderem im Juli 2014 gespielt wurden:

Le Passe-Trappe
Meine neueste Neuanschaffung aus der Kategorie „übertrieben große Holzspiele“, für die in meiner Wohnung eigentlich viel zu wenig Platz ist. Entsprechend war Annikas erster Kommentar dann auch ein leicht verzweifeltes „Und wo willst du das jetzt wieder unterbringen?“. Äh, gute Frage… Wobei: Nachdem sie mich in den letzten SECHZEHN Partien (Spiel jeweils bis 3 Sätze) insgesamt schlappe SECHZEHN Mal besiegt hat, und ich dabei meistens nicht mal einen einzigen Satz gewinnen konnte, ist die Antwort auf die Frage der Unterbringung leicht gefunden: Irgendwo ganz weit hinten im Keller.

http://cf.geekdo-images.com/images/pic1949286_md.jpgPort Royal
Funktioniert mit der inoffiziellen Erweiterung CRANE® Pop-Up Strandmuschel“ von ALDI SÜD sogar am windigen Strand von Oostkapelle!

http://cf.geekdo-images.com/images/pic2031777_md.jpgLa Granja
Ich habe nochmal im Wörterbuch nachgeschlagen und muss meine Meldung aus dem letzten Beitrag leider korrigieren. La Granja bedeutet in Wirklichkeit nämlich „saugutes Optimierungsspiel, das dummerweise in einer viel zu kleinen limitierten Auflage erschienen ist“.

http://cf.geekdo-images.com/images/pic1324301_md.jpgAgricola: Die Bauern und das liebe Vieh
Ist unter Hinzunahme der beiden Erweiterungen Mehr Ställe für das liebe Vieh und Noch mehr Ställe für das liebe Vieh! eines meiner liebsten Zweier-Spiele und wird bei uns schon fast traditionell im Urlaub gespielt. Das Stapeln meiner Pferde in meiner viel zu engen Stallung quitierten die echten Pferde auf der zu unserem Ferienhäuslein benachbarten Koppel mit anhaltendem Protest-Wiehern. Voll atmosphärisch und so.

http://cf.geekdo-images.com/images/pic1987602_md.jpg Die Baumeister: Mittelalter
Hach, das mit den entgegengesetzten „Ladebalken“ für Ressourcen-Ertrag und Gebäude-Kosten ist ja eigentlich eine so schöne Idee… die sich in der Praxis aber leider als vollkommen unübersichtlich herausgestellt hat.

http://static0.startnext.de/media/thumbnails/545/cc2c382ff93f757eadc428c41cbf5545/03404e85.jpgHusarengolf
Ein Spiel wie ein Kriegstanz!


http://cf.geekdo-images.com/images/pic1907628_md.jpgConcept
Es gibt sie wirklich! Kreative Beamte! So gesehen in einer Sechser-Runde mit Arbeitskollegen. Ich war selber etwas überrascht.

http://cf.geekdo-images.com/images/pic1176894.jpgDie Burgen von Burgund
Noch so’n typisches Urlaubsspiel. Und wenn Annika ’nen Sonnenstich hat, kann ich sogar darin gewinnen.

http://cf.geekdo-images.com/images/pic1963503_md.pngPraetor
Alle Plättchen sind „overpowered“, manche aber noch ein bisschen mehr, als andere, sodass man sie intuitiv falsch spielt… weil das ja gar nicht sein kann. Wie bitte? Der Tempel des Plutos und der Tempel des Merkur bringen für jeden einzelnen Rohstoff die entsprechenden Punkte? Nicht nur für Rohstoff-Pärchen? ERNSTHAFT JETZT!?!?!

http://cf.geekdo-images.com/images/pic2012493_md.jpgRaumstation Theseus
Wer hätte gedacht, dass sich in ferner dunkler Zukunft ausgerechnet das traditionelle Ringelreih-Tanzen um den Maibaum… Äh, um die Raumstation… als Überbleibsel unserer Kultur durchsetzen konnte.

http://www.hall9000.de/html/thumb/220/220/rubriken/spiele/rezensionen/kritiken/pixelstuecke_cover.jpgPixelstücke
Der Spaß bei Pixelstücke hängt von einem ganz entscheidenen Faktor ab: Können die Spieler über ihre peinlichen Ergbebnisse lachen, oder eher nicht.

Manuel hat’s zum Glück mit Humor genommen. Das sollte übrigens ein Lenkrad darstellen… Sieht man sofort, oder?

Fotos (nur teilweise mit Spielebezug):

Lalalalalalala Granja!
Blöde ausgebeulte Jacke…
obligatorischer Strand-Selfie
Hach…
Fun Fact: Der spanische Titel dieses Spieles endet auf „… la granja“
Ich hab’s gefunden: Das Sommerloch!

So, genug rumposiert. Und Ihr so? Wart Ihr auch schon im Urlaub? Habt Ihr Spiele mitgenommen oder ist Urlaub mal „spielfrei“?

Anmerkung: In einer früheren Version dieses Artikels habe ich das Wort Pärchen falsch geschrieben (nämlich „Päarchen“). Ich bitte, dies zu entschuldigen. :)

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply
    DerMattes
    August 1, 2014 at 6:13 pm

    Päarchen?
    PäArchen?

    *schaltet "word crimes" von Weird Al ein und überlegt deutsche Version*

  • Reply
    Martin Klein
    August 1, 2014 at 6:18 pm

    Grrrrrrrrr. Ich könnte schwören, dass man mir das mal so beigebracht hat :D… Danke für den Hinweis, wieder was gelernt :)

  • Reply
    Heidi
    August 1, 2014 at 8:26 pm

    Da die Mitglieder meiner Spielerunde nun endlich alle ihre Prüfungen abgelegt haben konnten wir mal wieder zur Tat schreiten und am besten hat uns Port Royal gefallen,dass ich dankeswerterweise auf deiner Seite entdeckt und auch gleich bestellt habe. Gespielt haben wir unter anderem Camel Cup, Port Royal und Qwirkle.

    Und da schon mal was schreibe, möchte ich gleich ein Lob für die tollen Spielbericht aussprechen sowie dir auch dazu gratulieren, dass du in die Jury für "Das Spiel d. Jahres" aufgenommen worden bist.

  • Reply
    Hendrik
    August 1, 2014 at 10:02 pm

    War ja auch im Ferienhaus am Strand, allerdings in Dänemark, und konnte da Concept und Pixelstücke mit 8 anderen Partyfüchsen mal genauer unter die Lupe nehmen. Dazu noch mit der buckligen Verwandtschaft. Herausgekommen ist Folgendes: Pixelstücke funktioniert fast immer besser, hat einfach einen besseren Flow, wie ich meine. Alle sind halt ständig dabei und zwar aktiv wie passiv. Auch wenn man Concept komplett ohne Regeln spielt und sich nur gegenseitig Begriffe erklärt, zieht sich mir das doch oft zu lange hin. Die 30-Sekunden-Timer bei Pix machen das Spiel schön schnell.
    Die (Nicht-)Spieler, die jetzt auch nicht so sehr darauf achten, was nun super innovativ ist, sondern nur ein Partyspiel wollen, wollten nach einer Zeit nur noch Pix spielen. Hätte ich vorher nicht gedacht.
    Concept funktioniert meiner Meinung nach am besten in kleineren Runden, in denen sich alle bewusst darauf einlassen, kreativ zu sein. Oder halt mit Beamten;-)

    Ich fand deinen Spielecounter immer super, da man bei dir wirklich mal sah, dass du die Spiele tatsächlich oft gespielt hast. Das war wirklich gute Transparenz. Ich verstehe aber auch, dass du dir jetzt nicht vorwerfen lassen möchtest, Spiele nicht oft genug (oder gar nicht… was wohl kaum zu vermeiden ist) getestet zu haben.

    Beste Grüße!

  • Reply
    DerMattes
    August 2, 2014 at 8:00 am

    Glücklicherweise hast du es nicht zu Päärchen korrigiert :)

  • Reply
    MarkusR
    August 2, 2014 at 10:33 am

    Hallo Martin,

    es hat mich ja schon oft in den Fingern gejuckt hier einen Kommentar zu schreiben, ich dachte allerdings als Tric-Trac-Jünger kann ich nicht noch einem Bärtigen folgen.
    Als ich jetzt aber gelesen habe, dass wir uns nur um drei Wochen am Strand von Oostkapelle verpasst haben, musste ich doch über meinen Schatten springen und dir sagen:
    Wenn ich es richtig sehe, hat ganz genau an der Stelle, wo du das Loch gebuddelt hast, vor dreieinhalb Wochen unser Hund… ach, ist jetzt auch nicht so wichtig.

    Liebe Grüße, Markus

  • Reply
    Martin Klein
    August 2, 2014 at 11:10 am

    Hallo Hendrik!

    Ich verspreche, dass ich die Spiele, die ich hier rezensiere, auch weiterhin oft genug gespielt haben werde, auch wenn ich genaue Zahlen nicht mehr überall veröffentliche. Das "oft genug" lässt sich dabei eh nur schwer in Zahlen ausdrücken… Bei klaren Fällen (insbesondere klaren Graupen) reichen dafür auch mal nur ein paar Partien (siehe 12 Realms). Genauso gibt es auch Extremfälle in die andere Richtung (Beispiel Netrunner).

    Das Nennen meiner gespielten Partien sollte nie als "Arbeitsnachweis" oder dergleichen dienen, sondern war einfach nur eine Spielerei. Mit der Jury-Mitgliedschaft sehe ich nun aber, dass diese Spielerei dazu einlädt, wilde Rückschlüsse oder ähnliches zu ziehen. Deshalb lasse ich es jetzt lieber, sondern halte mich etwas mehr im vagen. Außerdem fiel es mir in der Vergangenheit mitunter eh schwer, zu jedem Spiel immer irgendwas lustiges/interessantes zu schreiben, insofern kann ich mich dadurch nun auch noch mal etwas entlasten.

    Viele Grüße,
    Martin

  • Reply
    Martin Klein
    August 2, 2014 at 11:12 am

    Das Loch habe ich aber gar nicht am Strandabschnitt von Oostkapelle, sondern am Strandabschnitt von Groot Valkenisse gegraben. Ätsch!

  • Reply
    MarkusR
    August 2, 2014 at 11:38 am

    Eigentlich meinte ich ja auch nur: … ein fast genauso schönes Loch gebuddelt.

  • Reply
    Karl
    August 2, 2014 at 2:57 pm

    Ich hoffe nur, dass Du es wirklich so einhalten kannst, dass du unser kleiner Kaspar mit Deinen lockeren Sprüchen bleibst, und auch mal ein "Gehirnfick" als Spielebeschreibung dient.

    Ansonsten wäre es echt ein hoher Preis, den wir alle dafür zahlen müssten, wenn wir den Martin, den wir gerade wegen seiner lockeren Art so lieben gelernt haben, dadurch verlieren würden, dass er nun in dieser Jury sitzt und irgendein Verhaltenskodex Dein "Spielerleben" bestimmt.

    Über das habe ich bisher gar nicht nachgedacht, aber nach diesem Post komm ich echt ins Grübeln, ob ich über diese Neuigkeit nicht doch lieber traurig sein soll, wo ich mich erst echt tierisch darüber gefreut habe, weil ich Dir diese Ehre mehr als gönne und es kein anderer mehr verdient hat, als Du, in dieser Jury zu sitzen.
    Naja, aber ich denke, Du wirst das schon alles unter einen Hut kriegen. Ich drück Dir auf jeden Fall beide Daumen, das alles unkompliziert klappt und Du auch Freude daran hast.

    Spielt alle schön!

  • Reply
    Martin Klein
    August 2, 2014 at 3:33 pm

    Hi Karl,

    es ist alles halb so wild. Es gibt keinen Verhaltenskodex… und mir hat auch niemand einen Maulkorb verpasst, falls das jetzt jemand glauben sollte. Die Entscheidung, die genauen Spielzahlen nicht mehr so krass zu veröffentlichen, wie bisher, habe ich ganz alleine getroffen. Und ich sage ja auch nicht, dass ich nie wieder erzählen werde "das Spiel habe ich jetzt zum sechsten Mal gespielt und es war jedes Mal kacke"… Ich will das nur nicht mehr in jedem Fall so auflisten, wie bisher, und mir am Ende von irgendjemandem vorrechnen lassen, wie oft ich welches Spiel gespielt habe und welches ich ja eigentlich noch öfter hätte spielen sollen.

    Inwiefern mir die Jury-Arbeit Freude macht, muss sich natürlich erst noch zeigen. Nach meinen ersten Eindrücken fühle ich mich aber gut aufgehoben :)

  • Schreibe einen Kommentar zu DerMattes Cancel Reply