Spielberichte

Etwas zerknirschte Wochenrückschau – KW 33/13

Wer in den letzten Wochen hier aufmerksam mitgelesen hat, der weiß, dass ich vielleicht ein oder zwei ungespielte Spiele zu viel besitze. Diese Woche präsentiere ich Euch nun mein Zwei-Schritte-Patent-Programm, mit dem sich dieses „Problem“ mit hundertprozentiger Sicherheit NICHT lösen lässt.

Schritt 1: Immer weiter neue Spiele kaufen.
Schritt 2: Nur alte schon bekannte Spiele spielen.

Jawohl, in Kalenderwoche 33 habe ich nur mir schon bekanntes gespielt. Gut, es waren ein paar neue Erweiterungen dabei, aber so baut man die Liste der Ungespielten trotzdem nicht ab. Die Zahl hatte sich in den ersten Wochen nach meiner Selbsterkenntnis-Beichte etwas gesenkt, ist nach ein paar „Belohnungs-“ und Impulskäufen aber nun auf 90 hochgeschnellt (Stand 23.08.13) und damit höher, als jemals zuvor… Ich glaube allerdings, dass ich mich prozentuell gar so sehr verschlechtert habe…  Mal schnell einen Blick in meine schlaue Statistik werfen:

– Am 22.06.13 (Stichtag der ersten Erhebung) besaß ich 312 Spiele, von denen 85 ungespielt waren. Das macht 27,24 % Ungespielte.

– Am heutigen Tage besitze ich 330 Spiele, von denen nun also 90 ungespielt sind. Das macht… 27,27 %.

Dreck, doch verschlechtert. Aber ja nur im hundertstel-Prozentbereich… also eigentlich gar nicht so übel… Ich sollte mich belohnen! Wo gab’s nochmal dieses Superdupersonderangebot…?

Ähäm, ja. Was kam denn nun eigentlich auf den Tisch in dieser ominösen Kalenderwoche 33, in der das Altbekannte scheinbar mehr reizte, als das Neue?


Spiel der Woche

Finca vom Wolfgang Sentker und Ralf zur Linde, erschienen im Jahre 2009 bei Hans im Glück. Habe ich zuletzt vor fast drei Jahren gespielt, und in der vergangenen Woche dann gleich an zwei Abenden mit Annika, weil wir für anstrengendere Kost jeweils zu erschöpft waren. Finca ist nämlich eines dieser Spiele, die erfrischend leicht von der Hand gehen und trotzdem fordernd sind.

Thematisch ist das Spiel, wie könnte es bei dem Titel anders sein, natürlich auf Mallorca angesiedelt. Da war ich selber übrigens noch nie, und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bis vor nicht allzulanger Zeit glaubte, dass Mallorca nur aus Hotels, Partymeile und Sandstrand besteht. Dass es da scheinbar gleich mehrere interessante Dörfer und tolle Landschaften gibt, ist an mir irgendwie vorbeigegangen.  Tja, das kommt davon, wenn man nahezu alle Urlaube seines Lebens in der selben Gegend in den Niederlanden verbringt und sich sein Urteil über Mallorca anhand von Ballermann-Filmen bildet.

Zur Behebung dieser Bildungslücke hat bei mir jedenfalls auch Finca beigetragen. Tourismus und Ballerman finden in diesem Spiel nämlich überhaupt nicht statt. Stattdessen schlüpfen die Spieler hier in die Rolle ortsansäßiger Bauern, die ihre Ernteerträge in die unterschiedlichen Dörfer der Insel karren. Die unterschiedlichen Waren (Zitronen, Orangen, Feigen, Mandeln, Oliven und Trauben) bekommen die Spieler dabei von einem Rondell, auf dem sie mit ihren Bauern-Figuren im Kreis wandern. Die Anzahl der Bauern auf einem Rondellsegment  gibt dabei die Zugweite und die Anzahl der Bauern auf dem Zielsegment die höhe des Ertages vor. Stehen also drei Figuren auf einem Segment, und ich entscheide mich in meinem Zug, einen meiner Bauern von diesem Segment zu bewegen, so muss ich mit diesem genau drei Felder weit laufen. Wenn ich dann zum Beispiel auf einem Zitronen-Feld ankomme, auf dem sich schon eine Figur befand (sodass es mit meiner dann zwei Figuren sind), so bekomme ich für die Bewegung zwei Zitronen. Die so gesammelten Waren können später mit Hilfe von Eselskarren (die man bei den Rondellbewegungen automatisch miteinsammelt) in die einzelnen Dörfer verfrachtet werden, um die dort ausliegenden Aufträge (Kombinationen von 1 bis 6 Waren) zu erfüllen. Erfüllte Aufträge bringen für sich alleine schon Siegpunkte, im vollständigen Set eventuell nochmal Bonuspunkte und außerdem zählen die auf ihnen abgebildeten Waren bei Mehrheitswertungen, die ausgelöst werden, wenn in einem Dorf das letzte Auftragsplättchen erfüllt wurde.

Wieso habe ich dieses Spiel eigentlich nicht mitempfohlen, als man mich nach guten Einstiegs-Spielen gefragt hat? Das Spiel hat nämich alles, was ein solches „Gateway-Game“ braucht… Einfache Regeln, trotzdem schnell interessante taktische Entscheidungen, ein tolles Thema und fantastisches Spielmaterial… Außerdem werden hier mehrere unterschiedliche Spielkonzepte (Rondell, Sets sammeln, Mehrheitenwertung) sehr zugänglich eingeführt. Von daher also eine dicke nachträgliche Nennung auf meiner Empfehlungsliste für Einsteiger!


sonst so gespielt?

Agricola: Die Bauern und das liebe Vieh mit Annika, und zwar zum ersten Mal mit Sondergebäuden aus der neuen Erweiterung Noch mehr Ställe für das liebe Vieh. Ich habe um ehrlich zu sein noch nicht mal alle Gebäude aus der ersten Erweiterung gespielt, aber ich war trotzdem neugierig, was Herr Rosenberg sich da noch so hat einfallen lassen. Ich will da jetzt nicht auf jedes Gebäude eingehen, aber es waren wieder ein paar interessante neue Ideen dabei. Ziemlich cool fand ich zum Beispiel das Rentamt (das wir in unserer ersten Partie auch prompt gezogen haben), denn dieses erlaubt dem Spieler, der es gebaut hat, in jeder darauffolgenden Runde eine freie Dritte Aktion, ist dafür aber auch ziemlich teuer und bringt zum Spielende sogar Minuspunkte.

Seasons mit Serafim. Für das Spiel war ich ja Ende des vergangenen Jahres ziemlich Feuer und Flamme, und ich finde es nach wie vor sehr cool. Allerdings habe ich mir dann auch schnell noch etwas mehr Abwechslung gewünscht und somit lange der ersten Erweiterung Enchanted Kingdom entgegengesehnt. Die erschien bereits im vergangenen Mai und befindet sich auch seitdem in meiner Sammlung… und dann hat es nun irgendwie doch etwa drei Monate gedauert, bis ich sie mal ausprobieren konnte. Enthalten sind 20 neue Königreichkarten (wie gewohnt je zwei), außerdem Sonderfähigkeiten, welchen den Spielern einmalige Boni geben sowie Verzauberungskarten, die Grundregeln des Spieles für die gesamte Dauer der Partie ändern. Die Erweiterungen lassen sich leicht in das bisherige Spiel integrieren und bieten dabei wieder etwas mehr der gewünschten Abwechslung. Sowohl mir als auch Serafim, der genauso sehr wie ich für Seasons brannte, hat unsere erste Partie mit Erweiterung sehr gut gefallen.

Außerdem wieder gespielt wurden:
Star Wars: X-Wing, eine weitere Partie mit Serafim.
Hansa Teutonica, eine weitere Partie der eventuell erscheinenden neuen Lanskarte mit Jörg und Kai.
 


und was war sonst so los?

Tja, wer sich jetzt schon gefragt hat, wieso es in der Überschrift heißt, dass ich zerknirscht sei… Hier kommt’s: Vergangene Woche ist nämlich das neue Heft der Spielbox erschienen. Eigentlich ein Anlass der Freude, aber dies war nun das zweite Heft in Folge, das meinem Verständnis nach sexistische Äußerungen eines Rezensenten enthielt. Genauer gesagt enthielt das erste Heft (3/13) eine Passage, in der eine „vereinfachende Variante für gemischte Runden mit Frauen und Kindern“ (kein exaktes Zitat, aber sinngemäß). Darauf gab es vereinzelte empörte Stimmen im Forum und wohl auch einen Leserbrief, auf den in Heft 4/13 mit einer Stellungnahme geantwortet wurde. Leider blieb in dieser eine Entschuldigung oder dergleichen aus, stattdessen wurde das ganze mit konfuser und herablassender Herausrederei und weiteren sexistischen Äußerungen nur schlimmer gemacht.

Ich habe die Sache daher erneut im Spielbox-Forum angesprochen (zugegebenermaßen wahrscheinlich nicht grade auf die diplomatischste Art, mein Fehler), und war ehrlich gesagt ziemlich entsetzt über so einiges, was dort dann erwidert wurde. Ich musste mir „Beleidigung“ unterstellen lassen, wurde als humorloser Erbsenzähler bezeichnet, wurde gefragt, ob ich keine anderen Probleme hätte etc.. Es wurden viele Klischee-Argumente zur Alltagssexismusdebatte vorgetragen, manch einer fühlte sich zum Komiker berufen, andere trollten einfach nur herum. Das ist man aus dem Internet ja nun grundsätzlich nicht anders gewohnt, aus Spielerkreisen aber eben schon. Am Ende war ich dankbar für jeden Kommentar, der mir auch nur halbwegs zustimmte.

Ich habe mich dann irgendwann schweigend aus der Diskussion (was man so alles „Diskussion“ nennt) zurückgezogen und möchte da nun auch gar nicht mehr viel zu sagen. Wer mag und wer sich mit der antiquierten Forumsumgebung von Spielbox zurecht findet, kann die volle Geschichte hier nachlesen. Ich für meinen Teil warte nun ab, ob da von offizieller Stelle nochmal irgendetwas ernst gemeint versöhnliches zu kommt. Ansonsten werde ich mein Abo vermutlich tatsächlich kündigen. Ist dann halt so. Sexismus, oder Leute die Sexismus in Ihren Veröffentlichungen durchgehen lassen, unterstütze ich mit keinem Cent.


Um den Beitrag nun nicht komplett betrüblich zu beenden noch folgende kleine Anekdote: Mir ist verganene Woche der Kleopatra-Kultur-Marker aus Civilization von der Tischplatte zielgenau in meine volle Kaffeetasse gefallen, die ich zur Sicherheit extra auf dem Boden platziert hatte…

„Wenn das Getränk nicht zum Spiel kommt, dann kommt das Spiel halt zum Getränk“ (Zitat Andreas U.)…


Und ihr so?

Beste Grüße,
Euer Martin

You Might Also Like

20 Comments

  • Reply
    Anonym
    August 24, 2013 at 7:54 am

    Die Antwort auf den Leserbrief empfand ich auch als haarsträubende Ausrede.
    Aber da offenbart sich ja nur ein schwarzes Schaf in einer großen Autorenherde. Und außerdem der stärkere gibt nach. Also zucken wir mit den Schultern, ziehen uns aus "Diskussionen" zurück, wissen dass manche Menschen abstruseste Ansichten haben und sind froh, dass wir selbst anders sind.
    Deswegen muss man glaube ich nichts abbestellen…

    :) Paul

  • Reply
    Anonym
    August 24, 2013 at 7:59 am

    Achso Herr Klein, zum Thema Spiele: Ich würde mich auch sehr über kleinere Videos freuen, die Erweiterungen behandeln. Z.B. Enchanted Kingdom, das Tom Vasel nicht wirklich umgehauen hat. Oder Die Cthulu-Erweiterung, die zu Smash-Up kommt: Etwas für alle, oder nur für H.P. Lovecraft-Fans?
    Und natürlich: SMASH UP! Das Spiel ist meiner Meinung nach ein genialer und lustiger Lückenfüller oder Einstieg in den Spieleabend und ich konnte noch keine deutsche Rezi finden.

  • Reply
    Florian
    August 24, 2013 at 8:04 am

    Ich dagegen habe meine Liste ungespielter Spiele um eins verkürzen können. Oder fast.

    Ich besitze nämlich die Erstauflage von Arkham Horror aus dem Jahr 1987, damals als "Cthulhu ohne Spielleiter" begeistert gekauft, mehrfach an den Regeln gescheitert, einmal alleine angespielt … ins Regal gestellt.

    Vergangenen Sonntag habe ich es dann erneut solo gespielt. Regellektüre: eine Stunde. Um es strategisch zu spielen, müsste man sich außerdem all die Zufallstabellen zuführen, denn das Spiel besteht darin, dass man einen Ort aufsucht und etwas Zufälliges passiert. Ich hab mich dann doch lieber überraschen lassen und bin mit drei Figuren gleichzeitig durch die Stadt Arkham geirrt, die sich langsam mit Monstern füllte.

    Jede Runde öffnet sich ein Portal zu anderen Welten, durch das wiederum Monster schlüpfen können. Um zu gewinnen, müsste man alle Tore ins Jenseits gleichzeitig schließen. Dazu braucht man etwas simple Logistik mit einem Haufen Glück. Ehrlich gesagt, ich hab vorher abgebrochen, nach einer guten Stunde.

  • Reply
    Gummidoc
    August 24, 2013 at 12:22 pm

    Ja, mir ist auch mal ein Orkplättchen aus dem Spiel Panic Tower beim Aufbau genau in meine Kaffetasse gefallen. Ich sag nur: " Na dann Prost"! :-)
    (Das Plättchen roch dann noch eine ganze weile nach Kaffee, trotz Trocknung)

  • Reply
    Andreas U.
    August 24, 2013 at 1:00 pm

    Bei Forums-Diskussionen sollte man immer ein "dickes Fell" mitbringen – es laufen einfach zu viele "Trolle" herum, die in Foren gerne mal vom Leder ziehen. Und wenn man das völlig ohne jede Furcht vor Folgen tun kann, ist die Versuchung für manche wohl zu mächtig…
    Solche Kameraden zeigen sich dann zwar manchmal im direkten Gespräch/Spiel überraschend anders, aber da sitzen sie einem ja auch F3F gegenüber. Ich bin es mittlerweile müde geworden, mich darüber aufzuregen – und überlasse solche fruchtlosen Hakeleien gerne anderen. Wer meint, überkommene Vorurteile zum Besten geben zu müssen, ist eh von vorgestern.
    Lieber Martin, Du hast übrigens ein Spiel in Deiner Wochenrückschau vergessen: Julius Caesar aus dem Verlag Columbia Games.

  • Reply
    Martin Klein
    August 24, 2013 at 2:14 pm

    Hey Andreas.

    Danke für die klugen Worte, allerdings halte ich es trotzdem für wichtig, solche Misstände anzusprechen. Ich versuche aber, die Trolle auszublenden und mich nicht allzusehr abschrecken zu lassen.

    Unsere Partie Julius Caesar habe ich im Übrigen nicht vergessen. Die war nur nicht in KW 33, sondern in KW 34, der Bericht dazu kommt also irgendwann nächste Woche (ich hinke mit den Wochenberichten im Moment immer ein paar Tage hinterher). Ich freue mich schon sehr auf die Wiederholung am Montag!

    Besten Gruß,
    Martin

  • Reply
    Martin Klein
    August 24, 2013 at 2:16 pm

    Hehe, also bin ich da nicht der einzige Pechvogel. Ich habe jetzt noch nicht an dem Kultur-Marker gerochen, aber er scheint das Malheur überraschend gut überstanden zu haben :P. Kurz einmal mit Wasser abgespült, dann abgetupft und zum Trocknen rausgelegt. Sieht jetzt schon etwas bräunlicher aus, als vorher, aber ansonsten noch ganz in Ordnung…

  • Reply
    Martin Klein
    August 24, 2013 at 2:47 pm

    Hey Paul, ich hab Erweiterungs-Videos nie ausgeschlossen, hatte sich nur nie ergeben… Vielleicht kommt da also bald was, will's aber nicht versprechen :)

    Smash-Up… Tja, mit dem Spiel bin ich irgendwie nicht so warm geworden. Fand es zu viel Rechnerei und zu unübersichtlich. Würde es aber trotzdem immer wieder mitspielen und das Thema ist ja auch einfach genial.

  • Reply
    Andreas U.
    August 24, 2013 at 3:18 pm

    Stimmt – bin in der Woche verrutscht – Danke. Bis Montag!

  • Reply
    Anonym
    August 25, 2013 at 1:45 am

    Meinen Respekt an den Beitrag im Spielboxforum.
    Habe die Diskussion jetzt nur ein paar Texte lang verfolgt, war dann aber wegen Inhaltsleere zu sehr gelangweilt. ^^
    Ich sehe dass so; Wenn irgendein ein kleines Kind mir sagt, ich hätte doofe Ohren, interessiert mich das herzlich wenig. Gleiches Niveau findet man auch in dem Forum vor. (Mir gehts hier übrigens um die geistige Reife eines Menschen und nicht um kleine Kinder. ;))
    Grundsätzlich habe ich bei ähnlichen Themen schon wesentlich heftiger diskutiert und finde den Ton hier noch recht moderat. Ich sehe dann auch meistens nicht ein, so einen Schwachsinn unwiederlegt dort stehen zu lassen. ^^
    Ich finde es nicht einfach, sich dann da auszuklinken.

    Die Kündigung des Abos ist eine logische Schlussfolgerung, die ich nur unterstützden kann.

  • Reply
    Clani
    August 25, 2013 at 9:58 am

    Hallo Martin,

    aufgrund der beginnenden Schule in Rheinland-Pfalz hat sich bei mir kein Spiel auf die Liste eingetragen. Außer eine Reihe kooperative Spiele in der Schule war es essig. Und ein oder zwei wirklich frustriender Augustus -Partien, die ich allesamt gaaaanz dolle verloren habe.

    Zum Thema spielbox und Sexsissmus halte ich mich raus (hab noch nicht die Diskussion verfolgt), aber Trolle in Foren sind ja nichts neues. Du hast sicherlich Recht, das anzusprechen und alleine die Anzahl an Rückmeldungen zeigt ja, dass Du in ein Wespennest gestochen hast, egal wie und wer darauf antwortet, Gut so.

    Die spielbox, und ihr Forum, sind seit langer Zeit nicht mehr das was sie waren. Entweder werden Spiele vorgestellt die schon ein paar Monate (wenn nicht sogar Jahre) auf den Buckel haben oder eine Reihe von ausländischen Spielen die entweder in fremden Sprachen (französisch, war da nicht sogar mal ein polnische Spiel dabei?) sind oder einfach nur ellenlange Berichte von diversen Messen zelebriert.

    Ich stehe im Moment wirklich vor der Frage, ob sich die spielbox noch lohnt, oder ob ich nicht lieber Blogs, wie diesen hier, vertraue, da ich merke, wie Dein Geschmack eher meinem näher ist als der ein oder andere Redakteur der spielbox. Ich weiß nicht ob ich alleine mit meiner Meinung bin oder ob sich die spielbox in vielen Dingen schwertut (z.B. mit der ewigen Benotungs-Diskussion) oder den vielen Spieletester, die jeder eine eigene Meinug vertreten.
    Warum ist es denn so schwer ein Spiel einheitlich zu bewerten, Bei PC-Spielen klappt das ja auch, auch wenn die Redakteure unterschiedliche Meinugen und Vorlieben haben, objektiv kann man doch auch in der spielbox werten,
    Stattdessen haben wir Spiele die von den einzelen Tester zwischen 3 und 8 Punkten bekommen. Wie soll ich da entscheiden, ob das Spiel was für mich ist……. Mist bin schon wieder vom Hölzchen auf Stöckchen gekommen…. Tschuldige.

    Und sowas musste mal im Forum der spielbox ansprechen, dann ist da die Hölle los ;).

    Quintessenz hieraus: Dein Blog ist genial! Mach weiter so.

  • Reply
    Clani
    August 25, 2013 at 9:59 am

    P.S. Seasons Kingdoms steht auch noch auf meiner To-do-LIste. Mrmpfff. Gibt mir Zeit alles zu spielen……

  • Reply
    Al Capone
    August 26, 2013 at 9:43 am

    Tja und bei uns wurde die Liste der Ungespielten auch wieder länger :-D
    Space Alert Addon und Runewars – Banner des Krieges sind neu dazu gekommen. Aber irgendwie haben wir den gleichen Virus wie, dass neue Titel nur zögerlich angegangen werden. Die Woche kam wieder Knizia's Herr der Ringe samt Sauron Addon auf den Tisch, sowie das Herr der Ringe LCG. Wieder 3 verzweifelte Versuche am 3. Abenteuer der Grundbox :-D
    Warum findet sich eigentlich im deutschsprachigem Raum keine Vernünftige Rezension zum Ringkrieg von Ares/Heidelbääääär???
    Das Teil ist so Killer und ich kenn keinen weiter der das spielt.

  • Reply
    Clani
    August 26, 2013 at 5:43 pm

    Hallo Al,

    schau mal hier: http://mapsandmore.com/ringkrieg/

    LG

  • Reply
    Spieler
    August 28, 2013 at 6:40 pm

    Wenn ich hier so durche deinen Blog lese und auch die Kommentare, frage ich mich, wie ihr soviel Zeit zum Spielen haben könnt. Mache ich da etwas falsch… habe bei weitem nicht so viele Spiel wie einige hier und komme dennoch nicht dazu alle zu spielen. Kaufe ja öfters ein Spiel, welches mir gefällt und zusagt, aber dann landet es im Regal, da mit die Zeit fehlt bzw. ich wieder zu einem "Klassiker" greife, den ich gerne Spiele.

  • Reply
    Al Capone
    August 29, 2013 at 9:01 am

    Da muss ich dir beipflichten – Geht uns nicht anders.
    Mehr als ein Spiel am Abend ist nicht drin. Und wenn's komplexer werden soll muss halt das Wochenende herhalten.

  • Reply
    Martin Klein
    August 29, 2013 at 11:21 am

    Hey Spieler!

    Tja, ich glaube, dass ich mich was die Spielzeit angeht im Moment einfach in einer ziemlichen Luxus-Situation befinde, weil ich abgesehen vom Berufsleben keine Verpflichtungen habe. Unter der Woche kann ich abends machen was ich will, und am Wochenende sowieso. Viele meiner Freunde spielen gerne, und da ergeben sich einfach sehr oft Spiel-Gelegenheiten. Damit "rechtfertige" ich ja auch mitunter meine teils exzessiven Spielekäufe: Das Geld geben andere für Kino und Kneipe aus, ich halt für Spiele :P

    Ich bin mir aber durchaus im Klaren darüber, dass sich das in dem Masse wohl nicht ewig halten lässt. Schließlich kommen bestimmt nochmal irgendwann familiäre Verpflichtungen, und die stehen dann natürlich an allererster Stelle. Dann werd ich sicher auch nicht mehr jeden Abend Spielen können und gleichzeitig noch die Zeit haben, da ausführlich drüber zu schreiben und auch noch Videos zu den Spielen zu drehen.

    Im Moment aber schon :)

  • Reply
    Clani
    August 29, 2013 at 1:49 pm

    Schafft Euch Kinder an………
    Nee Spaß beiseite, einmal im Monat versuche ich mich regelmäßig mit 5 Kumpels zu treffen, und nebenbei noch alle paar Monate mit Hardcor-Spielern, um anspruchsvolle Sachen zu spielen. Ansonstn können meine lieben Kleinen auch schon gut spielen. Dominion geht ab 6, Augustus geht ab 6! Und wenn jetzt einer meint man hat noch ein Chance zu gewinnen, der hat noch nie gegen meine 9jährige Tochter Augustus gespielt ;)!

  • Reply
    Spieler
    August 30, 2013 at 8:45 am

    Im Moment ist bei mir halt alles so in "Aufbruchsstimmung" nennen wir es mal so. :) Kinder sind für die nächsten Jahre auch "geplant" (hoffe sie werden mal auch so gerne spielen wie ich, aber nicht nur Computer-/Konsolenspiele).

    @ Martin: hätte in meinen jüngeren Jahren mehr Geld für Spiele anstatt für Kneipe ausgegeben, hätte ich jetzt mehr davon :D

    @all: immerhin bin ich dann ja nicht der einzige, der zu wenig Zeit fürs spielen hat.. das beruhigt ;)

  • Reply
    Andreas U.
    August 31, 2013 at 2:12 pm

    Heißer Tipp: Schafft Euch eine Frau an, die auch gerne spielt! Meine habe ich leider vom Brettspielen vergrault – ich habe nach Ihrem Geschmack einfach zuviel "Glück". Dafür erziehe ich meine drei Kleinen zu eifrigen Spielern – das wird noch was!

  • Leave a Reply