Video-Reviews

Folge 22: Yedo

Erstens: Hier mein Video zum äußert thematischen Abendfüller Yedo:

Zweitens: Dies ist mein 100. Blogeintrag. Hoch soll ich leben!

Auf die nächsten 100 Einträge.

Beste Grüße,
Euer Martin

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Knilchi
    Januar 27, 2013 at 12:59 pm

    Yedo vs Edo.
    Welches ist aus deiner Sicht das bessere Spiel?

  • Reply
    Anonym
    Januar 27, 2013 at 1:44 pm

    Hallo Martin!

    Einen klasse Blog hast Du hier. Bin durch einen Link auf Ben´s Brettspielblog ( Spieltraum ) auf Deine Seite aufmerksam geworden. Deine Art der Videorezension sagt mir sehr zu, erfrischend ehrlich und locker und nicht so steif und oberlehrerhaft wie so mach andere das machen. Nebenbei habe ich nach Ansicht Deiner Top Ten festgestellt, dass sich unsere Spielgeschmäcker ziemlich decken. Damit bist Du für mich neben Ben der interessanteste in diesem Bereich und meines täglichen Besuchs auf Deinem Blog gewiss. Dafür zunächst mal danke!

    Nun speziell zu Yedo: wie ist Deine Erfahrung mit 2 Spielern? Funktioniert das Spiel genauso gut wie mit mehreren Spielern?

    Beste Grüsse
    Dirk

  • Reply
    Martin Klein
    Januar 27, 2013 at 2:49 pm

    Hallo Knilchi,

    klare Antwort: Yedo gefällt mir besser. Deutlich.

    Ich habe Edo erst ein Mal gespielt, und da hat es mich nicht wirklich vom Hocker gerissen. Spielmechanisch fand ich es ganz interessant, aber es war dann doch irgendwie so ein 0815-Eurogame, und zudem hat mir die grafische Gestaltung auch wenig zugesagt.

    Yedo fand ich deutlich besser. Das Thema ist nicht bloß aufgepinselt, wie bei Edo, sondern findet sich auf nahezu allen Spielelementen irgendwie wieder. Spielmechanisch hat es mitunter so seine Tücken. Wie im Video gesagt: Wer keine bösen Überraschungen mag, der könnte bei Yedo den ein oder andereren frustrierenden Moment erleben. Dafür macht das Spiel aber einfach Laune, und wenn mal ne schwarze Mission klappt, ist das Erfolgserlebnis um so größer. Beim Spielen hat man immer wieder emotionsgeladene Momente, wirklich mitreissend.

    Edo ist eher was für Strategen, Yedo hingegen was für Taktiker, die sich kurzfristig auf sich ergebende Situationen einstellen und entsprechend reagieren wollen.

    Im Endeffekt aber wie so oft Geschmacksfrage. Yedo trifft meinen persönlichen Geschmack aber deutlich besser :)

  • Reply
    Martin Klein
    Januar 27, 2013 at 3:18 pm

    Hallo Dirk!

    Wow, vielen Dank für die netten Worte. Freut mich, dass Du mein Blog gefunden hast und es Dir hier gefällt :) Dem Ben muss ich für den tollen Hinweis in seinem Blog irgendwann mal einen ausgeben :D

    Zu Deiner Frage: Yedo funktioniert auch zu zweit sehr gut, fühlt sich dann aber ein klein wenig anders an. Im Endeffekt kann man zu zweit noch ein Stück weit besser planen, denn zum einen können einfach nicht so viele Aktionskarten gespielt werden, wie mit mehreren Spielern, und zum anderen wird halt auch immer nur ein gegnerischer Diener gesetzt, bis man wieder dran ist. Es kommt also eher nicht vor, dass ein sicher geglaubter Bezirk, in dem man noch platzieren möchte, auf einmal schon voll ist. Natürlich ist zu zweit aufgrund der Sperr-Plättchen aber eh deutlich weniger Platz.

    Die Bietphase verliert im Spiel zu zweit etwas an Pfiff, wobei das noch ganz nett gelöst wurde, da man dann nicht mehr direkt auf einzelne Elemente bietet, sondern es erstmal nur um Oberkategorien geht. Es wird also beispielsweise die Option versteigert, Aktionskarten, Bonuskarten oder Waffenkarten zu nehmen. Der Gewinner darf sich dann eines aussuchen, und für den Gegner sind dann alle Elemente der entsprechenden Oberkategorie tabu. Wie gesagt ne ganz nette Idee, aber das Bieten macht zu mehreren trotzdem mehr Spaß :)

    Ansonsten aber auch zu zweit ein klasse Spiel :)

  • Reply
    Anonym
    Januar 28, 2013 at 12:57 pm

    Herzlichen Glückwunsch !!!

    Mach weiter so ich finde deinen Blog echt klasse !!!!

    Grüße
    Andy

  • Leave a Reply