Video-Reviews

Folge 35: Bora Bora

Ich weiß nicht, ob es an meiner mangelnden Aufmerksamkeit damals im Erdkunde-Unterricht liegt, aber Bora Bora, ein Atoll im Süd-Pazifik (mal wieder mit bestem Dank an Wikipedia!), war mir bis vor Kurzem noch gänzlich unbekannt. Geändert hat das nun Herr Feld mit seinem nächsten Beitrag zum Rekordversuch „Meiste bei dem selben Verlag veröffentlichte Spiele“.

In „Bora Bora“ entführt Herr Feld uns nämlich genau auf dieses Atoll… Wer jetzt allerdings ob des Südsee-Themas ein besonders entspannendes Spielerlebnis erwartet, der wird sein blaues Wunder erleben. Feld bleibt sich treu und quält uns, indem er mal wieder viel zu wenige Aktionen für viel zu viele Aufgaben zur Verfügung stellt. Sehet selbst:

Bora Bora, ein wirklich außerordentlich gut gelungenes Spiel, dass alle Feld-Fans nur begeistern kann.

You Might Also Like

22 Comments

  • Reply
    Anonym
    März 14, 2013 at 12:45 pm

    Also das war ja mal richtig schlecht. Wenn ich es nicht schon mal gespielt hätte, wär mir nicht klar gewesen was abgeht. Vollkommen zusammenhangslos erklärt.

    Auch das Fazit war ja mal mau. Vollkommen belangloses blabla. Da lob ich mir andere deutsche Reviewer im Netz, die sich wenigstens die Mühe machen ein Spiel ernsthaft anzuschauen und mich nicht nur zuschwafeln.

    -Flo

  • Reply
    Dirk Breiden
    März 14, 2013 at 12:45 pm

    Wieder ein schönes Video, danke Martin!

    Du hast die Abläufe gut und verständlich beschrieben, das haben andere vor Dir nicht so gut hinbekommen. Die Spielhilfe auf der linken Seite des Spielertableaus finde ich auch sehr hilfreich und gar nicht so verwirrend wie andere das schon beschrieben haben. Für einen erfahrenen Brettspieler ist die Einstiegshürde nicht hoch und der Spielspass sehr gross.
    Für mich ist das Spiel das bisher beste von Stefan Feld (jedenfalls von den neueren die ich kenne)und ist schon jetzt eines meiner Lieblingsspiele.

    Gruss
    Dirk

  • Reply
    Dirk Breiden
    März 14, 2013 at 2:02 pm

    Höre ich da ein Lama blöcken? ;)

    Nein, mal ernsthaft, auch ich kenne Bora Bora schon sehr gut und habe auch schon eine andere Rezi geschaut, aber mir geht´s genau umgekehrt. Ich fand Martins Erklärweise wesentlich dichter am Spielgeschehen als die andere Rezi. Da waren mir die verschiedenen Aktionen und Phasen zu sehr durcheinandergewürfelt.
    Mir gefällt Martin´s Art der Videorezension generell besser als die Wichtigtuerei anderer "Spielegurus".

    Aber so hat jeder eben seinen eigenen Geschmack.

    Gruss
    Dirk

  • Reply
    Martin Klein
    März 14, 2013 at 4:02 pm

    Hallo Flo,

    schade, dass dir mein Video überhaupt nicht gefällt, aber möglicherweise weicht deine Erwartung an eine Video-Rezension hier aber auch einfach von dem ab, was ich mit meinen Videos machen möchte.

    Vielleicht hilft es in diesem Zusammenhang daher, wenn ich den Anspruch meiner Video-Rezensionen nochmal herausstelle: Es geht mir vorrangig eben nicht darum, ein Spiel durchzuanalysieren und anschließend zu sagen "Ey, das ist aus dem und dem Grund viel besser / schlechter als Spiel xyz". Denn ob ein Spiel "gut" oder "schlecht" ist, hängt meiner Meinung nach immer auch von der Spielgruppe und der Situation ab.

    Ziel meiner Videos ist also nicht eine finale Bewertung, sondern einfach das Spielgefühl zu vermitteln und herauszuarbeiten, zu welchem Spielertyp das Spiel passen könnte. Eben damit jemand, der meine Videos sieht, dann für sich die Entscheidung treffen kann, ob das Spiel zu seinem Spielertyp und seinen Mitspielern passt und für ihn also sein Geld wert ist. Diese Entscheidung kann und will ich niemandem abnehmen.

    Auch kann und will ich niemandem vorschreiben, was "Spaß macht".

    Es gibt für mich daher nur ein paar ganz wenige Kriterien an einem Spiel, zu denen ich in meinen Videos finale Aussagen mache, etwa wenn es Regellücken oder Materialfehler gibt. Ein Grenzfall war da schon Libertalia, bei dem für mich einfach eine Regel zur Farbauswahl bei geringen Spielerzahlen fehlte (um die Gleichstände gerechter zu machen).

    Die Probleme, die ich sonst so anspreche, etwa "zu hohe Downtime", "Frustpotential", "zuviel Rechnerei", "zuviel 'Bookkeeping' zwischen den Zügen", versuche ich immer möglichst wertungsfrei zu erwähnen. Eben weil es eben auch Gruppen geben kann, wo etwa unfaire Spiele auf einmal genau das richtige sind. Oder weil manche Menschen nunmal gerne alles durchrechnen.

    Also nochmal: Ziel ist nicht die komplette Spielanalyse, sondern die Vermittlung des Spielgefühles. Dabei stehe ich dann immer vor folgender Frage: "Wie tief muss jemand in das Regelwerk eingeführt werden, bevor er für sich die oben angesprochenen Entscheidungen treffen kann". Und hierbei komme ich immer mehr zu der Ansicht, dass man für soetwas eben nicht alle Zusammenhänge des Spieles verstehen muss. Diese Zusammenhänge selber zu erforschen macht ja oft auch noch den großen Reiz am Spielen selber aus.

    Aus dieser Überlegung heraus tendiere ich daher immer mehr dazu, die Regeln eben nicht vollumfänglich zu erklären. Ich experimentiere an dieser Stelle im Moment ein bisschen.

    Die Aufnahme, die es nun ins Video geschafft hat, war der fünfte oder sechste zuende gebrachte Versuch (nicht mitgezählt also die ganzen Versuche, die ich mittendrin abgebrochen habe, weil ich mich verhaspelt habe oder den Faden verloren habe oder ähnliches.

    Ich hatte eigentlich den Eindruck, dass mir dieser Versuch ganz gut gelungen war, auch wenn ich zugeben muss, dass ich in einem Punkt etwas geschludert habe, als ich bei der Erklärung des Hauptmechanismuses dann doch auf Einzelheiten einer bestimmten Aktion (Ausbreiten) eingegangen bin. Ansonsten war ich aber ganz zufrieden. Im Nachhinein betrachtet fehlt vielleicht noch ein einleitender Satz, der dem ganzen noch mehr nen Rahmen gibt. Ich werde versuchen, das in Zukunft besser zu machen.

    Und nochwas: Genauso wenig wie ich Leuten vorschreiben möchte, welche Spiele Spaß machen, möchte ich Leuten vorschreiben, welche Form von Review "die Beste" ist. Sicherlich gibt es auch eine sehr große Zielgruppe für detailiertere Regelerklärungen und methodische Analysen der Spielmechanismen.

    Das ist aber nicht das, was ich machen möchte.

    Achja: Und zu meiner Schwafelei. Das liegt zum einen einfach in meiner Familie, ist aber zum anderen auch dem Umstand geschuldet, dass ich in meinen Videos immer komplett frei sprechen möchte.

    In diesem Sinne: Schönen Gruß und trotz der harten Worte vielen Dank für Dein Feedback (hat mich grade nämlich echt nochmal zum Nachdenken über das Ziel meiner Arbeit angeregt).

  • Reply
    Anonym
    März 14, 2013 at 7:21 pm

    Hallo Dirk,

    ich nehme an du meinst das SpieLama Video von Ben, der die Kritik die du hier bringst mal überhaupt nicht gebracht hat. Aber ist ja klar, dass du so schreibst. Hast ja schon an anderer Stelle gegenüber den Lamas getrollt. Man sollte sich mal überlegen, was die hier freiwillig seit vielen vielen Jahren machen bevor man über einen wie Ben herzieht. Weiß nicht was dich reitet, wenn du hier was von "Wichtigtuerei" erzählst. Er macht sich die Mühe um uns zu informieren um dann von solchen Honks wie dir dumm angelabert zu werden.

    – Flo (bekennender SpieLama Fan)

  • Reply
    Dirk Breiden
    März 14, 2013 at 9:33 pm

    Jaja, die Lamas immer nur nach anderen spucken…

    Zitat Martin: "Also nochmal: Ziel ist nicht die komplette Spielanalyse, sondern die Vermittlung des Spielgefühles."

    Genau das ist was mir an seinen Rezis gefällt. Ich möchte ein Spiel nicht von anderen seziert bekommen. Das nimmt mir den Spielreiz.

    Und jetzt ab zurück in die Herde…

  • Reply
    Dirk Breiden
    März 14, 2013 at 10:06 pm

    Noch was zu SpieLama: Ich selbst war lange grosser Fan der Seite. Das war noch zu Ben1´s (genannt Kemper) Zeiten. Damals haben mir die Rezis dort grossen Spass gemacht. Die waren denen von Martin hier durchaus ähnlich. Aber heute finde ich für meinen Bedarf die Rezis dort halt nicht mehr interessant. Aber dafür gibt's ja jetzt Martin´s SpielErLeben und Spieltraum vom "Original"-Ben.

    Ich habe mich auch nie über die Leute dort lustig gemacht, so wie Du das hier versuchst. Ich respektiere durchaus die Zeit und die Arbeit die die Leute von SpieLama investieren. Mir gefällt halt nur z.T. das Ergebnis nicht (einige Rezis von Basti mal ausgenommen) und die Art wie einzelne (dazu zähle ich seit heute auch Dich) ihre Meinung vertreten. Bestes Beispiel ist doch wohl die unsägliche Diskussion nach Ben´s "Yedo" Rezension. Wie der da anschliessend mit den Hufen gescharrt hat war schon erstaunlich.

    So jetzt habe ich aber genug Zeit in diese sinnfreie Diskussion gesteckt. Lass mal gut sein.

  • Reply
    Mikkser
    März 15, 2013 at 8:53 am

    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  • Reply
    Michael Kahrmann
    März 15, 2013 at 8:54 am

    In der Tat ein bisschen Kindergarten, was hier 'Flo' veranstaltet. Wenn man schon Kritik anbringt dann sollte man so viel Arsch in der Hose haben und dazu stehen und sich nicht in der Anonymität verstecken.

    Ich finde Martins Blog sehr gelungen und ich freu mich auf weitere Videos.^^

    Ach ja, noch was: Ich finde Martin hat sehr gut gezeigt wie man mit Kritik umgeht in seiner Antwort auf diesen unsäglichen und unnötigen Flame.

    Das mußte mal gesagt werden! :)

    Micha.

  • Reply
    yzemaze
    März 15, 2013 at 10:43 am

    @Micha: +1

    Ich mag Martins Rezensionen, manchmal leicht lavierendes, etwas schwammiges "Geschwafel" hin oder her. Ich mag aber auch Joel Eddys drive thru reviews, die ähnlich geartet sind und ebenfalls nicht auf ungeteilte Begeisterung treffen. Es kann eben nicht jeder die freie Rede ohne Skript und Notizen beherrschen ;)

    Allgemein erwarte ich (hier!) eine generelle, eher grobe Übersicht des Spiels und Martins persönliche Einschätzung. Durch den mittlerweile ja schon recht beachtlichen Umfang dieser Seite und insbesondere das Jahresranking lässt sich schon ganz gut ein bestimmter Geschmack ableiten, welcher sich wiederum mit den persönlichen Präferenzen abgleichen lässt. Meine Erwartungen werden also erfüllt. Wenn ich bis ins Detail informiert werden möchte, kann ich immer noch woanders schauen oder mir gleich die Regel zu Gemüte führen…

  • Reply
    Anonym
    März 15, 2013 at 11:32 am

    Genau bleiben wir dabei: wer sich von nem unqualifizierten Laberer und Schönredner zutexten lassen will kann hier bleiben und wer ein anspruchsvolles und fundiertes Review will der geht halt zu den Lamas.

    Zum Glück schaut dieses Gedöns hier keiner….. Hoffen wir mal, dass das so bleibt.

  • Reply
    Dirk Breiden
    März 15, 2013 at 11:39 am

    Es reicht jetzt mal mit deinem Geflame. Sonst sieht sich Martin noch gezwungen seine Seite in SpielPUMA umzubenennen und du weisst hoffentlich was Pumas mit Lamas anstellen… ;)

  • Reply
    Dirk Breiden
    März 15, 2013 at 11:42 am

    Bravo!!!

    Gruss Dirk

  • Reply
    Dirk Breiden
    März 15, 2013 at 11:45 am

    @yzemae: Kennst Du die Video Walkthroughs von rahdo auf BGG (hier: http://www.boardgamegeek.com/geeklist/140177/rahdos-boardgame-walkthrough-videos ). Die find ich auch sehr unterhaltsam.

    Gruss
    Dirk

  • Reply
    yzemaze
    März 15, 2013 at 12:59 pm

    Kenn ich. Für walkthroughs sind die sicherlich gut, sorgen bei mir aber leider für motion sickness, insbesondere beim Glastisch ;) Davon abgesehen spricht mich die Spieleauswahl schon an, kommt aber meist einfach zu spät…

  • Reply
    Michael Kahrmann
    März 15, 2013 at 1:13 pm

    Oh Mann… der Anonyme flamt wieder! ^^

    Was für ein Essiggürkchen bist du denn, dass du nicht zu dem stehst was du schreibst und deinen Namen preisgibst… unfassbar!

    Und wenn es dir hier nicht gefällt, da ist die Tür!

    Schon abgefahren.. tzz

  • Reply
    Martin Klein
    März 15, 2013 at 1:40 pm

    Ich lasse sowohl "Essiggürkchen" als auch "Honk" jetzt grade so nochmal durchgehen, möchte aber darauf hinweisen, dass beleidigende Kommentare (egal ob gegen mich oder andere) von mir ohne weitere Begründung gelöscht werden.

    Allgemein bitte ich um etwas mehr Zurückhaltung auf beiden Seiten. Natürlich freue ich mich, dass es auch Fürsprecher zu meinen Videos gibt. Trotzdem möchte ich nicht, dass das hier jetzt zu einem ewigen "Hin-und-Her-Geflame" wird. Ich habe kein Problem damit, wenn Leute meine Arbeit oder meine Art nicht mögen. Ich muss auch nicht mit jedem Menschen dick Freund sein. Natürlich gibt es schöneres, als als "Unqualifizierter Laberer und Schönredner" bezeichnet zu werden. Aber jeder darf hier seine Meinung frei kund tun, auch anonym. Natürlich in den üblichen Schranken und Zuspammen lassen will ich mir meine Seite auch nicht.

    Don't feed the Trolls.

  • Reply
    Dirk Breiden
    März 15, 2013 at 2:42 pm

    Ja, es wackelt z.t. schon recht dolle, aber die Videos sind ja meines Wissens auch mit´nem iPhone aufgenommen. Ich find seine Art zwei Spieler gleichzeitig zu spielen recht lustig.

    Den von Dir erwähnten Joel Eddy kenn ich auch von YouTube. Seine Videos sind auch gut.

    Gruss
    Dirk

  • Reply
    Andreas Florian
    März 18, 2013 at 4:36 am

    Hallo Martin,

    ich mag deine Video wirklich sehr, freue mich jedes mal wenn ein neues da ist.
    Schade das es so wenig kritikfähige Menschen gibt wie dich !

    Grüße aus Regensburg
    Andy

  • Reply
    Martin Klein
    März 18, 2013 at 9:17 am

    Hui, vielen Dank für die netten Worte und viele Grüße zurück aus Siegburg!

    Martin

  • Reply
    Anonym
    März 24, 2013 at 4:47 pm

    Hey Martin,

    wollte dich so nur auch mal wissen lassen dass meine Freundin und ich deine Videos so auch sehr mögen. Mir gefällt deine lockere Art das Ganze frei zu präsentieren und ich kann mir eigentlich immer sehr gut vorstellen wie das Spiel so abläuft und sich "anfühlt" nachdem ich deine Videos gesehen habe. Meine Freundin findet auf jeden Fall, dass du ein viel besserer Regelerklärer als ich bist ;)

    Abgesehen davon halte ich nichts von "objektiven" Tests. So etwas gibt es nicht. Mich hat es schon immer gewurmt wenn PC/Videospiele mit %-Zahlen oder Sternen bewertet (am besten aus mehreren Kategorien berechnet) wurden, wie eine Waschmaschine oder ein Kühlschrank (und selbst die haben subjektiven Spielraum). Durch deine Videos versteht man immer was dir gefällt, was nicht und wieso. Das reicht mir völlig um mir selbst eine Meinung zu bilden. Das Fazit ist vielleicht manchmal dann etwas lang, aber dafür umso nachvollziehbarer.

    Viele Grüße und vielen Dank für deine tolle Arbeit,

    Stu

  • Reply
    Martin Klein
    März 26, 2013 at 7:44 am

    Guten Tag Herr Stu! Vielen Dank für den netten Kommentar, freut mich sehr :)

    Das mit den irgendwie berechneten Prozentzahlen bei Videospielen fand ich auch immer etwas merkwürdig… Ich will Noten und dergleichen jetzt gar nicht komplett verteufeln, aber wenn man nur aufgrund wild zusammengerechneter Wertungen von irgendwelchen Einzelkategorien zu einem Prozentwert mit zwei Nachkommastellen kommt, und dann nur anhand dieses Prozentwertes sagt "Produkt A ist besser, als Produkt B!!!", dann finde ich das schon merkwürdig… Oder auch einfach: "bequem"… Zahlen lügen schließlich nicht (das sehen 87,3 Prozent aller Blogger übrigens genauso).

    Grundsätzlich habe ich aber eigentlich nichts dagegen, dass jemand seine Meinung über ein Spiel in einer Wertung – etwa von 1 bis 10 – ausdrückt. Das Problem dabei ist nur, dass von einem Spiele-Test am Ende dann eben häufig wirklich nur diese subjektive Note hängen bleibt. "Boah, das Spiel hat in der Spielbox eine 10 bekommen, das muss ja einfach genial sein!"… Zack wird "Mage Knight" gekauft. Bestimmt ein tolles Spiel (hab es immer noch nicht ausprobiert), aber sicher eben nicht für jede Gruppe perfekt. Und ein anderes Spiel im Test, das vielleicht für die Ansprüche des Käufers viel besser geeignet gewesen wären, fällt direkt aus dem Raster, weil es eben "nur" 6 von 10 Punkten bekommen hat…

  • Leave a Reply