Video-Reviews

Folge 84 – 12 Realms (a.k.a 12 Königreiche)

Besondere Spiele verdienen eine besondere Würdigung, weshalb ich mir für das Fazit dieses mal über 18 Minuten Zeit gelassen habe…

Das Spiel soll wohl übrigens bald einen über Kickstarter finanzierten Reprint bekommen. Ich hoffe doch, dass ihr da alle dabei seid! :)

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Anonym
    Mai 8, 2014 at 7:27 am

    Tja, das ist sowas von aus der Seele gesprochen….

    Wir haben eine 4-Spieler-Partie gespielt, 4 Königreiche, 4 Stunden und dann einfach die Lords auf den Plan gestellt, weil Schneewittchen mit der Berserkeraxt alles platt gemacht hatte, bevor der Invasionspöppel überhaupt weiter geschoben werden konnte. Als sehr spannend empfanden wir dallerdings die Stellen, an denen das Spiel kurz davor war, verloren zu gehen. Das kam in der Partie leider nur genau einmal vor, also deutlich zu wenig. Wenn man überlegt, wie nah man bei Pandemie stets am abgrund wandelt…

    Zum Kleben: Die Figuren am besten mit Spüli und Heisswasserabschrubben, dann klappt es in den meisten Fällen, die Katze mit dem Feuerschweif über dem Kopf kippt aber nach wie vor immer um, weil der Schwerpunkt einfach zu hoch liegt.

    Die Karten sind mittlerweile den Token angepasst, aber wesentlich unkomplizierter würde sich die Sache entpuppen wenn a) die Königreiche größer wären b) die Token ebenso dass c) die Symbole und Sonderfähigkeiten Platz auf den größeren Token hätten, die dann Platz in den größeren Königreichen hätten. Beutel dabei zum verdeckten zZehen, fertig wäre eine einigermaßen verwaltungsarme Umsetzung.

    Bis jetzt das einzig wirklich enttäuschende Projekt, bei dem ich mein Geld verblasen habe.

  • Reply
    Anonym
    Mai 8, 2014 at 9:31 am

    Danke für die gute Rezi. Ich habe das Spiel "mitfinaziert" und es in unspielbarem Zustand bekommen. Bis heute habe ich neue Figuren (geklebt) erhalten, sowie zweimal geänderte Karten und Token. Also der Wille zur "Besserung" war da. Nach mittlerweile ca. 10 Spielversuchen, mit verschiedenen Spielern, kamen wir alle zu dem Ergebnis: Wo ist die Tonne ?
    Ich möchte es nichtmal verschenken, denn ich kenne niemand den ich so wenig mag.

  • Reply
    Hendrik
    Mai 14, 2014 at 3:47 pm

    Klingt wirklich nicht schlecht, das Spiel muss ich mir unbedingt besorgen!

  • Reply
    Anonym
    Mai 16, 2014 at 6:28 pm

    Hört sich tatsächlich nach einem "must have" an, es schmerzt, dass ich diese Perle nicht auf maximal Stufe mitfinanziert hab ;) Schöne gemeine, aber halt leider wohl ehrliche Rezession. Danke für die Warnung Martin!
    Gruß Johannes

  • Reply
    Anonym
    Juli 23, 2014 at 10:18 pm

    Super Rezension! Die fasst wirklich ALLES zusammen, was an dem Spiel problematisch ist!
    Neben den Materialmängeln (die man leicht hätte beseitigen können) wird das nicht durchdachte Spieldesign verdeutlicht.
    Habe das Spiel einmal mit sechs Spielern gespielt – Feinde waren so schnell wieder tot wie sie auf dem Bord erschienen, da ja nicht nach jeder Aktion EINES SPIELERS (wie in vielen Coops (Pandemie, Arkham Horror, Herr der Ringe…) etwas Negatives passiert, sondern erst nach einer kompletten Runde – und dabei kann man sogar noch Artekfakte statt Gegner ziehen….
    Leider hatte ich das Spiel gefördert. Es ist mit nach wie vor schleierhaft, wie die "Print and Play"-Variante in einem Jahr bestes PnP werden konnte – die muss sich vom Brettspiel stark unterschieden haben….

  • Reply
    Martin Klein
    Juli 24, 2014 at 5:05 pm

    Freut mich, dass Dir die Rezension zugesagt hat :)

    Mir ist bei 12 Realms auch immer noch so einiges schleierhaft. Zum Beispiel, wie eine Erweiterung für ein derart verhunztes Spiel auf Kickstarter über 100.000 USD einsammeln kann…

    Naja, ich muss ja nicht alles verstehen :)

  • Leave a Reply