Video-Reviews

Folge 85 – Istanbul

Gestern nominiert, heute von mir besprochen…

So bin ich: Topaktueller Mitläufer.

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Thygra
    Mai 21, 2014 at 12:12 pm

    Hallo Martin,

    in die Teestube geht man halt klugerweise nicht hinein, solange man das rote Moscheeplättchen nicht hat. Und schon ist der Glücksfaktor dieses Feldes weniger hoch.

    Es stimmt auch nicht ganz, dass man dort 3 blaue Waren erhalten kann, ohne dafür etwas getan zu haben. Man muss dafür zumindest den Handkarren einmal erweitert haben. ;-)

    Gruß,
    André

  • Reply
    Martin Klein
    Mai 21, 2014 at 5:09 pm

    Hi André,

    Du meinst vermutlich den Schwarzmarkt. Über das Würfeln in der Teestube habe ich mich ja gar nicht beschwert, das finde ich tatsächlich ziemlich cool.

    Klar kann ich mir für den Schwarzmarkt "klugerweise" vorher das rote Moscheeplättchen holen… Das hindert weniger kluge Spieler aber noch lange nicht daran, dort auch ohne rotes Plättchen mit drei blauen Waren wieder rauszuspatzieren… (natürlich mit vorherigem Wagenausbau, das ist ja klar)… ;-)

    Viele Grüße,
    Martin

  • Reply
    Anonym
    Mai 22, 2014 at 9:10 am

    Naja, solange man keinen Ausbau hat, bringt einem der Gang ins Lager auch nur zwei Rohstoffe, der Schwarzmarkt im Erwartungswert immerhin 1.86 (wenn mein Excel nicht spinnt) mit der Chance auf blaue Waren und Flexibilität bei der Auswahl der "normalen" Ware. Wenn der Schwarzmarkt auf dem Weg liegt, ist es schon vernünftig da vorbeizuschauen. Dann kann halt Glück zwischen einem guten und schlechten Start entscheiden.

    Gruß,
    Andreas

  • Reply
    Karl
    Mai 24, 2014 at 10:26 am

    Hi Martin!

    Ich hab das Spiel NOCH nicht, kann nach Deiner Rezi aber wahrscheinlich nicht widerstehen.
    Was mir aber etwas negativ, oder sagen wir komisch aufgefallen ist, ist die Teestube.
    Es macht doch gar keinen Sinn, weniger als 5 oder 6 anzusagen, da eine 2, 3 oder 4 eh sehr unwahrscheinlich gewürfelt wird, im Gegensatz zu einer 6, 7,8, 9 oder 10. Genau auf dieses Prinzip ist doch Siedler von Catan aufgebaut. Was hat das also für einen Sinn, nur wenig anzusagen, wenn Fortuna meist eh mehr hergibt und ich sogar noch wenn ich falsch liege, einen Trostpreis erhalte, der ja nicht viel weniger ist.

    Trotzalledem, wieder mal tolle Rezi, du machst mich noch arm…

  • Reply
    Martin Klein
    Mai 24, 2014 at 11:53 am

    Hallo Karl,

    du hast schon recht, man wird in der Regel immer mindestens was um die 7 bis 8 ansagen. So mache ich das zumindest. Allerdings könnte ich mir schon vorstellen, auch mal ne 4 anzusagen, und zwar genau dann, wenn mir exakt noch soviel Geld fehlt, um etwa den letzten mir fehlenden Rubin beim Edelsteinhändler zu kaufen.

    Viele Grüße,
    Martin

  • Reply
    maeddes
    Mai 29, 2014 at 3:58 pm

    Super Rezension, as usual. Gestern eine Runde Istanbul zu viert gespielt. Muss sagen, ich finde es ist ein nettes Spiel mit einem richtig guten Spannungsbogen. Die Spielzeit ist wirklich genial und das Basarfeeling kommt gut durch. Also mir hat das für die 60 Minuten sehr gut gefallen.

    Gruß
    maeddes

  • Leave a Reply