Spielberichte

Im Wege der Markenpflege – Wochenrückschau KW 12/2014


Auch als Spiele-Rezensent muss man um Markenpflege bemüht sein. Mein Markenzeichen mit der größten Strahlkraft ist meine Inkonsistenz. Genauer gesagt funktioniert das so: Ich habe irgendeine tolle Idee… Zum Beispiel SpielErLeben-Comics… Da investiere ich dann ganz viel Zeit rein und mache ein oder zwei Comics… und dann verliere ich die Lust und will wieder was anderes machen… zum Beispiel Perlen-Mosaike… und jeder weiß: Ha, da war wieder Deutschlands unbeständigster Spiele-Blogger am Werk!

Im Wege dieser aufwändig betriebenen Imagepflege präsentiere ich Euch daher heute – nach einer klitzekleinen 18-wöchigen Pause – eine Wochenrückschau. Dabei verspreche ich schon jetzt hoch und heilig, dass es auch in Zukunft Wochenrückschauten geben werden können wird. Jawohl!


Was wurde gespielt?

1 x Le Havre (meine 3. Partie)
Le Havre ist für mich ein Alle-Jahre-Wieder-Spiel… Zwischen meinen bisherigen Partien lag nämlich immer jeweils mindestens ein Jahr, was den dummen Nebeneffekt hat, dass ich das Spiel jedes Mal wieder komplett neu lernen muss. Entsprechend planlos verlaufen die Partien, und entsprechend lang dauert der Spaß jedes Mal… Ähm, tja… mehr weiß ich jetzt auch nicht mehr, ist ja schon über ne Woche her und entsprechend habe ich das meiste bereits wieder vergessen… Ich berichte zeitnah nächstes Jahr!

2 x Norderwind (neu für mich) und 1 x Sternenschiff Catan (ebenfalls neu für mich)
Oh, ein neues Teuber-Spiel, das mal nix mit Catan zu tun hat… Denkste! Norderwind ist nämlich nichts anderes, als eine aufpolierte und entschlackte Bearbeitung des alten Zweispieler-Klassikers Sternenschiff Catan… Den Hinweis hat mir zumindest Mitspieler Sebastian gesteckt, und weil ich es als voll professioneller Spielerjournalist nicht auf mir sitzen lassen kann, dass ich irgendwelche Referenzspiele nicht kenne, habe ich Sternenschiff Catan nun tatsächlich also auch mal gespielt… nach ca. siebenjährigem Irrflug durch mein Spieleregal (solange lag das Spiel nämlich ungespielt dort rum, nachdem ich es mir zu Beginn meiner Spielerkarriere für nen läppischen Euro auf Ebay ersteigert hatte). Ich bin nun also top informiert und kann daher guten Gewissens folgendes berichten: Norderwind ist nichts anderes, als eine aufpolierte und entschlackte Bearbeitung des alten Zweispieler-Klassikers Sternenschiff Catan… und halt für bis zu vier Spieler. Naja, mit solchen Geistesblitzen haben andere ja auch schon das Spiel des Jahres gewonnen..

Ein Sternenschiff mit Kanonen, Antrieb, Ausbauten und Waren…

 … und ein Segelschiff mit… ähm… Kanonen, Antrieb, Ausbauten und Waren.


1 x Stories! (Neu für mich)
Mein Mitspieler Sebastian (Name von der Redaktion nicht geändert) muss eine Geschichte mit folgendem Anfang erzählen: „Damals, als ich zum ersten Mal geküsst habe…“. Ich notiere mir die Begriffe „verliebt“, „aufgeregt“, „Freundin“, „Herz“ und „Pausenhof“. Am Ende seiner Geschichte habe ich – trotz größter Mühe, ihn durch meine zwei Zwischenfragen auf den richtigen Pfad zu lenken – keinen einzigen meiner Begriffe ankreuzen können. Dafür kenne ich jetzt ca. zehn neue Umschreibungen für das Wort „Speichel“. Manche sind halt voll unromantisch und so, jawohl!

3 x Dimension (Neu für mich)
Wow, die Kugeln sind dermaßen rund! Die eine, die mir vergangene Woche in aller Knobel-Hektik vom Tisch gefallen ist, rollt immer noch durch meine Wohnung!

1 x Burgenland (Neu für mich)
Immer schön, wenn sich ein Spiel auf dem Schachtel-Text mit „besonders einsteigerfreundlicher Regel“ rühmt, und ich dann schon an der Spielvorbereitung verzweifele. Ich habe noch nie eine derart verwirrende Anpassung an die Spielerzahl gelesen! Und um das ganze noch komplizierter zu machen, fehlte bei mir dann auch noch eine Mauer… Das Spiel selber fanden wir jedenfalls ganz nett, wenn auch anfangs überraschend unübersichtlich. Dazu aber mehr nach weiteren Partien.


Und sonst so?

Durch einen nächtlichen Einbruch in die städtische Kindertagesstätte konnte ich meinen Vorrat an Hama-Bügelperlen weiter aufstocken und habe somit nun noch zwei weitere Spiele-Cover „pixeln“ können. Zusammen mit dem schon vorgezeigten Robinson-Cover zieren die drei Bilder nun meine zuvor eher karge Flur-Wand:

Wie immer bin ich selbst der größte Bewunderer meiner Werke und so putze ich mir die Zähne derzeit nicht mehr vor dem Spiele-Regal, sondern stattdessen nun halt gaffend im Flur.

Ansonsten bin ich tatsächlich mal bei einem teuren Kickstarter-Projekt schwach geworden… Kickstarter kennt ihr, oder? Das ist die Plattform für die ganzen halbausgegorenen Spiele-Ideen, die dann mit viel Glitzer und Plastikschrott aufgemotzt werden, damit bloß möglichst viele Leute ihr Geldbörse über den Projekt-Initiatoren entleeren. Jedenfalls habe ich nun tatsächlich die Tokaido Collector’s Edition „gebacken“, inklusive ganz viel Glitzer und Plastikschrott…

Dreist von Kickstarter geklautes Bild vom Spielmaterial

Tokaido finde ich persönlich ja ganz nett, wenn auch ein bisschen langweilig. Meine herzallerliebste Annika mag das Spiel aber sehr, und deshalb dachte ich mir, dass es eventuell eine nette Geste wäre… ihr in Zukunft mit der Collector’s Edition eine lange Nase machen zu können ;).

Und ihr so?

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply
    Andreas Florian
    März 26, 2014 at 5:55 am

    Ich war letztes Wochenende auf einem Spieletreffen in Erding eingeladen. Wir haben 2x Blueprints gespielt einmal mit 2 und einmal mit 4 Spielern, hat mir sehr gut gefallen. 1x Russian Railroads mit 4 Spielern, kannte ich noch nicht, hat mir echt gut gefallen. Wenn es nicht noch sooo viele andere Spiele gegeben hätte die mich interessieren, hätte ich am liebsten gleich noch eine Runde gespielt. 1x Nations mit 4 Spielern, kannte ich auch noch nicht. Hat mich bei der 1 Runde ein bisschen erschlagen, bis ich die Regeln und Möglichkeiten einigermaßen verstanden habe, waren die anderen Spieler bereits soweit in Führung das ich nichts mehr zu melden hatte. 1x Biblios, kannte ich auch noch nicht, hat mir sehr gut gefallen. 1x Kakerlakensalat mit 4 Spielern, kannte ich auch noch nicht, lustiges kleines Spielchen. Grüße Andy

  • Reply
    Beatrix Schilke
    März 26, 2014 at 12:28 pm

    Wir so?

    Mal überlegen … gespielt wurde eher weniger … nur zweimal Dragon's Hoard … gebastelt auch … aber nicht mit Bügelperlen … den Effekt eigener Werke im Flur kann ich allerdings nur bestätigen … und wegen deiner Unbestädnigkeit … da könnte man doch ein Spiel draus machen … "Du bist Martin Klein und musst in kürzester Zeit möglichst viele verschiedene (nicht zusammenhängende) Dinge höchstens einmal tun"! ;-)

    Gruß
    Beatrix

    P.S. Der Wochenrückblick war wieder gut … aber das du 18 Wochen garnichts gemacht hast.

  • Reply
    Werner
    März 26, 2014 at 4:36 pm

    Gespielt haben wir leider auch weniger … ich habe mich dafür am letzten Wochenende als Theater-Schauspieler versucht …War auch mal eine interessante Erfahrung!
    Beas Idee aus deiner Inkontinenz ääähh Inkonsistenz ein Spiel zu machen, finde ich gut!

    Grüße aus Kölle
    Werner

    PS: Hast du schon die Einladung zum 30.03. gesehen?

  • Reply
    Michi
    März 26, 2014 at 6:32 pm

    Ich hatte auch überlegt, mit die Tokaido Collectors Edition anzuschaffen. Da ich das Spiel noch nicht kannte, habe ich mir deine Rezension (die mir bis dato entgangen war) angeschaut.
    Da wurde ich nicht nur mit Annika überrascht, sondern habe als Fazit für mich beschlossen, dass ich das Spiel nicht brauche (und ihr eigentlich auch nicht).
    Und jetzt bin noch mehr überrascht, dass du zugeschlagen hast. So günstig war die ja nicht.

    Auch von mir viele Grüße aus Köln
    Michaela (KleineGelbe)

  • Reply
    Andreas Peter
    März 27, 2014 at 7:51 am

    Hi Martin,

    da ich so neugierig bin. In der Spieleschmiede zum aktuellen Projekt "Sankt Petersburg" schreibt regelmäßig ein Martin K. Bist du das?

  • Reply
    Martin Klein
    März 27, 2014 at 8:26 am

    Nein, das bin nicht ich!

  • Reply
    Martin Klein
    März 27, 2014 at 8:34 am

    Wie gesagt: Ich fand das Spiel immer in Ordnung, wenn auch n bisschen unspannend. Ich habe mich vor allem von der Aussicht auf viele unterschiedliche Charaktere locken lassen. Das bringt Abwechslung. Und ich wollt einfach auch mal was mit vorbemalten Miniaturen haben…

    Ich habe nie behauptet, dass es eine rationale Kaufentscheidung war… ;)

    Viele Grüße,
    Martin

  • Reply
    Martin Klein
    März 27, 2014 at 8:37 am

    Hey Werner! Die Einladung habe ich nicht gesehen… Am 30.03. kann ich aber leider eh nicht :(. Ich wünsche Euch viel Spaß!

    Grüße, Martin

  • Reply
    Michi
    März 29, 2014 at 7:18 am

    Jaja, es gibt rationale und "rationale" Kaufentscheidungen bei Spielen. Das kenne ich…

  • Reply
    Christian
    April 1, 2014 at 9:04 am

    Le Havre spielen wir bestimmt einmal die Woche. Ich bin richtig süchtig nach dem Spiel.

    VG
    Christian

  • Leave a Reply