Spielberichte

Krass spannende Wochenrückschau: KW 27/13

So, ab jetzt führe ich Tagebuch. Wobei, Eher Wochenbuch… Gibt’s das?… Gemeint sind subjektive Wochenrückblicke. Vermutlich völlig belangloses Zeugs. Was ich gespielt habe, und was mich sonst so beschäftigt hat. Mal sehen, was dabei rauskommt. Ich fang einfach mal an.

Kalenderwoche 27 aus dem Jahre 2013.


Spiel der Woche


Yedo
Bereits in der Vorwoche hatte ich mit den beiden größten Lappen Deutschlands… meinen guten Freunden Andi und Serafim Yedo gespielt (Andi zum ersten Mal, Sera und ich sind da schon alte Hasen). Seinen zugegebenermaßen wirklich vernichtenden Sieg hatte Serafim dabei auf seine gewohnt charmante Art gefeiert: Wiederholte nicht-jugendfreie pantomimische Darstellungen der Dinge, die er uns im Laufe des Spieles angetan hatte. Es stand also eine Revanche im Raum, der wir uns am Mittwoch hingaben. Es folgte die übliche zwei-bis-drei-stündige Mischung aus Flüchen, Stoßgebeten, Frust- und Glücksmomenten, die Yedo bei mir in bislang allen Runden erzeugt hat. Am Ende überholte Andi mich durch seine Bonuskarten auf der Zielgeraden, Serafim wurde verdient Letzter und verkrümelte sich leise winzelnd.

Yedo kann man lieben oder hassen. Dem Spiel wird mitunter vorgeworfen, es sei zu glückslastig und überhaupt nicht planbar. Das stimmt ein Stück weit, in vielen Momenten kann das Spiel äußerst brutal und willkürlich sein und einem manchmal lange gehegte Pläne durch bloßes Nachzieh-Pech zerstören. Trotzdem kommt es bei mir immer wieder mal auf den Tisch, weil es bei meinen Mitspielern Emotionen erzeugt, wie kaum ein zweites Spiel. Good Times.


Und sonst gespielt?

Labyrinth: The War on Terror, 2001-?. Zweiter Versuch mit Andreas U., dieses mal in nur drei einhalb Stunden immerhin zu etwa 60 % durchgespielt. Wir sind einfach zu langsam, das Spiel macht es einem aber auch nicht leicht. Einmal versuch ich’s noch, aber die Tendenz geht grade stark Richtung „ist mir zu viel Arbeit für zu wenig Spielspaß“. Den dritten Versuch hatten wir auch schon für vergangene Woche geplant, ich musste aber leider kopfschmerzbedingt kurzfristig absagen (nochmal dickes Sorry dafür, Andreas!).

Time ’n‘ Space, allerdings nur das 12-Minütige Einstiegsspiel. Ich war vollkommen überfordert mit dem Spielgeschehen, vermute aber, dass sich das schnell legt. Leider hatten meine Mitspieler nach dem ersten Versuch keine Lust mehr, sondern wollten lieber Yedo spielen (siehe oben).

Gauner und Cubulus: Nur angespielt, daher nicht wirklich was zu erzählen, außer das letzteres mich vom Spielmaterial her schon beeindruckt hat.

– „King’s Pouch“, ein Print & Play Spiel aus Korea. Worker-Placement-Deckbuilding-Area-Control-Hybrid, hat leider bei einem Spielteilnehmer zu heftiger Analyse-Paralyse geführt, was die Spieldauer auf 2 1/2 Stunden aufblähte. Ansonsten aber ein paar ganz coole Ideen.

Mage Knight: Das Brettspiel. Nach meinem Artikel über Die Sache mit den ungespielten Spielen hatte mich dann doch der Ehrgeiz gepackt, sodass es schon in KW 26 zu einem Herantasten an Mage Knight mit Annika gekommen war. Diese Woche also Versuch numero zwei, allerdings nicht mit Annika (die turnt diesen Monat in Spanien rum, angeblich um die Sprache zu lernen), sondern stattdessen mit Andi. Eine Stunde Regelerklärung meinerseits, während der bei es bei mir dann noch ein paar mal laut „klick“ machte. Die Partie lief dann relativ flüßig, zumindest im Vergleich mit Versuch 1, bei dem ich quasi nur mit der Nase in den Regeln steckte (was man so alles „Regeln“ nennt…). Nach „nur“ zwei Stunden war das Einstiegszenario erfolgreich abgeschlossen. Yippie, die Einstiegshürde ist genommen! Uff.

Duell im Felsental. Partie Nummer sieben und acht zum Runterkommen nach Mage Knight. Andi hat es sehr gut gefallen, ich find’s ja auch witzig. Spielvorstellung und ausführlichere Meinung gibt’s bereits seit Sonntag-Nacht im Video-Review.

Kakerlakak… Dieses Krabbeltier hat bislang alle meine Mitspieler sofort fasziniert. Wie lange die Faszination anhält und ob es auch ein gutes Spiel ist, erfahrt ihr demnächst in einem Video.

Doodle Jump… Habe ich bislang nur zu zweit gespielt, so auch diese Woche wieder. Ganz nette Würfelei, die aber eher durch ihr aufforderndes Spielmaterial als durch interessante Spielmechanismen auffällt. Bislang habe ich etwas das Gefühl, dass zu sehr versucht wurde, das Smartphone-Spiel zu immitieren. Und wie genau ich die Monster platzieren muss, habe ich auch noch nicht verstanden. Bin mal auf die Multiplayer-Erfahrung gespannt, im Moment aber etwas skeptisch.


Sonst noch was?

Für einen volltoll professionellen Spielerezensenten wie mich (höhöm) ist es mit bloßem „Spielen“ ja nicht getan. Die Sanduhren von Time ’n‘ Space kamen mir spanisch vor, und so kam es zu einer denkwürdigen Testreihe, die gar unglaubliches zu Tage fördern sollte… Die meisten Sanduhren lagen mit etwa 57 bis 59 Sekunden knapp unter der angegebenen Minute. Halte ich für noch in Ordnung. Aber: Es gab einen krassen Ausreißer. Bei Proband 5 dauerte ein Durchlauf in die eine Richtung ca. 1:01 Minuten, in die andere Richtung aber satte 1:07 Minuten, und zwar auch bei mehreren weiteren Messungen. Mir war bislang nicht klar, dass so etwas überhaupt möglich ist… Magie? Ein Paradoxon? Kann man mit dem Ding irgendwie durch die Zeit reisen? Es in exakt einer Minute ganze 67 Sekunden in die Zukunft schaffen?

Äußerst merkwürdig… Vermutlich aber einfach nur ein Fall für den Ersatzteil-Service…


So, und wie war Eure Woche so? Was kam bei Euch auf den Tisch?

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply
    Clani
    Juli 9, 2013 at 8:19 pm

    Bei uns war es Goblin Inc. Roboter bauen und kleinhauen macht doch tierisch Spaß. Myrmes haben wir abgehackt, sehr komplex und irgednwie will ich da viel mehr machen als ich kann. Hanabi musste auch noch sein, dank der Jury das Spiel des Jahres – Endlich mal ein SdJ mit dem ich auch leben kann – Respekt!

    Anosnsten istd er Spieleabend mit den Kumples ausgefallen , die Sonne lacht Ferien in RP, was will man mehr. Jetzt ist noch zu klären, was nehmen wir mit in den Urlaub?
    Favoriten: Hanabi, Quixx, und Seasons.

  • Reply
    Clani
    Juli 9, 2013 at 8:20 pm

    Ach ja, hab ich vergessen: Ein Skandal mit den Sanduhren – ein Fall für Scully und Mulder…. mysteriös sowas ;)!

  • Reply
    Martin Klein
    Juli 9, 2013 at 8:28 pm

    Jap, Hanabi war auch mein Favorit, auch wenn ich nicht dran geglaubt habe, dass es ausgezeichnet wird. Gar nicht mal wegen der Sache mit der Schachtelgröße, sondern vielmehr, weil es doch deutlich anspruchsvoller ist, als man denkt. Freu mich aber auch sehr, dass es nun gewonnen hat.

    Goblin Inc muss ich auch nochma auf den Tisch bekommen, das fand ich auch cool. Und bei Seasons hab ich noch ne Erweiterung zu erforschen :P

  • Reply
    Martin Klein
    Juli 9, 2013 at 8:29 pm

    Hehe. Bislang unterstelle ich mal, dass es sich um einen Einzelfall handelt ;)

  • Reply
    Anonym
    Juli 9, 2013 at 9:24 pm

    Hallo Martin, bei uns kommt am Wochenende Summoner Wars auf den Tisch.
    Wir planen ein kleines Turnier, 2 gegen 2 und jeder spielt mal mit jedem.
    Gruss Holger

  • Reply
    Martin Klein
    Juli 10, 2013 at 9:52 pm

    Klingt nach einem guten Plan :)

  • Reply
    Karl Stemmer
    Juli 13, 2013 at 8:19 am

    Hi Martin!

    Das Phänomen mit den Sanduhren gibt es öfter. Leider bin ich bis heute nicht dahinter gekommen, wie das geht. Ich hatte alle "Schlag den Raab"-Spiele bei mir zu Hause und da war der Unterschied bei diesen Sanduhren um über 20 Sekunden, je nachdem wie herum sie durchgelaufen sind. Ich habe das mehrmals gestoppt und die Zeit war jedes Mal gleich. Habe das dann beim Verlag reklamiert und mir wurden sofort und kommentarlos 3 neue Sanduhren geschickt, die aber leider das gleiche Phänomen aufwiesen.

    Gruß Karl!

  • Reply
    Andreas Ufer
    Juli 13, 2013 at 2:50 pm

    Labyrinth: Am Sonntag packen wir´s, Martin! Ich bin mittlerweile nach diversen Testrunden mit den Regel gut vertraut. Es wäre schade, wenn Du die Flinte zu früh ins Korn wirfst.

  • Reply
    Anonym
    Juli 14, 2013 at 5:03 pm

    Unter anderem habe ich die vergangene Woche Naufragos gespielt.

  • Reply
    Martin Klein
    Juli 17, 2013 at 8:20 am

    Ui, das intessiert mich ja auch. Und, seid ihr trotz der Übersetzungsprobleme klar gekommen? Da wurde ja scheinbar eine unfertige Regel übersetzt und ausgeliefert…

  • Leave a Reply